Westworld: Staffelfinale - Wer ist tot, wer ist lebendig & wer beides?


Westworld
© HBO
Westworld
moviepilot Team
Surfer Rosa Hendrik Busch
folgen
du folgst
entfolgen
Hält sich jung mit Coming-of-Age-Filmen.

Zeitgenössische TV-Science-Fiction ist besessen vom Kampf gegen den Tod. Black Mirror erfand den Tod in der Cloud. Das Bewusstsein ließ sich hier in Datensätze einteilen und auf riesige Server hochladen, auf denen die Lichter blinkten wie lange verglühte Sterne. In Altered Carbon tricksten die Cyber Punker den Tod mit dem Transfer des menschlichen Bewusstseins in frische Farmkörper aus. In Westworld geht beides. Wer in dem blutigen Staffelfinale starb, muss nicht dauerhaft tot sein. Die Menschen in Westworld können tot, lebendig und irgendwie auch beides gleichzeitig sein. Westworld hat, mit Unterstützung von Game of Thrones, den guten alten Serientod nun endgültig besiegt.

Das sind die interessantesten und wichtigsten Todesfälle im Westworld-Staffelfinale

Dolores

  • Status: lebendig
  • Todesart: Kopfschuss sowie diverse Versehrungen durch Bernard
  • Warum Dolores trotzdem noch lebt: Bernard hat ihren Dolores' Datenschwung in die Charlotte Hale-Nachbildung hochgeladen. Diese "Hale-Creature" (O-Ton Lisa Joy, Westworld-Co-Showrunnerin) schmuggelte fünf Host-Datensätze aus dem Park, wahrscheinlich waren darunter auch Informationen zu Dolores Körper, denn in dem Ford-Anwesen spinnt Dolores-Hale ohne Umschweife einen Host zusammen. Später steht eine fidele Dolores neben ihr. Vielleicht waren die Baupläne des ältesten Hosts bei Ford auch in irgendeiner Schreibtischschublade vorrätig.

Charlotte Hale

  • Status: tot/lebendig
  • Todesart: Durch sie selbst, verdammt nochmal. Ok, eigentlich drückte Dolores im Hale-Pelz den Abzug. Aber das war trotzdem einer der Kracher des Staffelfinals. Komplett verdattert, zum ersten Mal in der ganzen Serie, steht die eiskalte Hale vor ihrer Host-Fassung, ihrem Raumschiff zum ewigen Leben - und wird von ihm hingerichtet.
  • Warum Charlotte Hale trotzdem noch lebt: Dolores ist eine Persönlichkeits-Melange aus Wyatt und Dolores. Eine neue Hale-Version könnte jetzt eine Mischung aus Dolores und Hale sein, was absolut furchterregend klingt. Das Wesen der Hale-Kreatur ist ungeklärt. Wichtig hier: Tessa Thompson bleibt Westworld in jedem Fall erhalten.

William

  • Status: (lebendig)
  • Todesart: Stirbt tausend Tode während der letzten Folgen der 2. Westworld-Staffel, hat sich aber irgendwie doch noch ins Ziel geschleppt, stummelhändig und blutend aus ungefähr fünf Einschusslöchern.
  • Warum William trotzdem tot sein könnte: Die Post-Credits-Scene hat da einige feste Annahmen der sowieso recht labilen William-Existenz durchgeschüttelt. William könnte die ganze Zeit oder zumindest in einer anderen Zeitlinie tot gewesen sein und/oder eine Host-Version des William-Originals. Er hat das selbe Unsterblichkeitsprogramm durchlaufen wie James Delos, das Persönlichkeitsprofile bis in die kleinste Marotte verfeinert. Es gibt mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Hostversion von William, die Frage ist nur, in welcher Zeitlinie. Wir haben genauso Grund zur Annahme, dass Zeitkategorien wie Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft in Westworld keine Rolle spielen, da Hosts Erinnerungen so real erleben wie die Gegenwart. Ed Harris hat übrigens auch keine Ahnung, was mit seiner Figur vorgeht - betrieb also unabsichtlich Method Acting.


Bernard

  • Status: lebendig
  • Todesart: Erschossen von Hale-Dolores
  • Warum Bernard trotzdem noch lebt: Es gab womöglich schon immer viele verschiedene Bernard-Versionen, aber das ist jetzt eher irrelevant. Wichtig ist, dass Dolores in Fords Haus eine weitere Bernard-Iteration angefertigt hat, denn die Hosts sollten nie als sie selbst den Park verlassen, so hatte es Ford vorgesehen. Bernard, der erleuchtetste aller Hosts, wird also auch in der 3. Staffel von Westworld weiter über den großen Fragen des Lebens brüten und dabei seine Brille putzen.

Maeve

  • Status: tot
  • Todesart: Kugelhagel in dramatisierender Zeitlupe
  • Warum Maeve nicht endgültig tot ist: Zunächst, Maeve ist eine der wichtigsten Figuren und Thandie Newton eins der Aushängeschilder der Serie. Ihr Körper liegt am Ende der Finalepisode aufgestapelt unter vielen anderen Host-Opfern. Aber es gibt da ja noch die zwei Döspaddel Sylvester und Lutz, die sich nun mal wieder nützlich machen können. Lisa Joy macht Hoffnung: "Es gab viele Tote in Westworld in dieser Staffel, aber du siehst, wie Maeve Sylvester und Lutz übertragen wird, die sich um sie kümmern sollen. Wir werden also sehen, wie glücklos die beiden Idioten in der nächsten Staffel agieren werden."

Teddy

  • Status: tot
  • Todesart: Suizid, gebrochenes Herz
  • Warum Teddy doch noch lebt: Dolores gewährte ihrem Teddy in einem Akt der Großzügigkeit und vielleicht auch der Liebe ein Leben nach dem Tod. Sie belohnte damit zudem, dass Teddy, anders als Menschen, entgegen seinem größten inneren Antrieb gehandelt hat. Teddys Seelen-Backup-Kopie lebt nun weiter zusammen mit Akecheta (Zahn McClarnon) im Sublime, dem digitalen Jenseits, den ewigen Jagdgründen von Westworld. Das Sublime ist eine der poetischsten Erfindungen des an poetischen Erfindungen nicht armen Westworld-Writers' Rooms. Lisa Joy definiert für den Hollywood Reporter die Welt so: "Die Körper, denen die [Hosts] zugewiesen wurden, sind simple Konstrukte. Was echt an ihnen ist, ist ihre Kognition, das in ihnen wachsende Bewusstsein. Sie sind digitale Wesen, im wahrsten Sinne. Die Annahme, sie bräuchten eine analoge Welt, um frei zu sein, trifft auf sie nicht unbedingt zu."

Elsie

  • Status: tot
  • Todesart: Exekution durch Charlotte Hale wegen zuviel charakterlicher Integrität
  • Warum Elsie vielleicht doch nicht endgültig tot ist: Viele Möglichkeiten gibt es da ehrlich gesagt nicht. Rekonstruktion durch gesammelte Persönlichkeits-Daten ist eine. Delos hat auch das Mitarbeiter-Verhalten aufgezeichnet, wie Hale Elsie kurz vor dem Todesschuss unter die Nase reibt. Das Abstract ihres Charakters existiert also irgendwo noch. Ja, in den Herzen der Fans sowieso, aber auch im Server-Himmel von Delos. Elsie (Shannon Woodward) war ein wertvoller Charakter für die Serie, weil sie als einzige etwas über den häufig doch sehr verkopften Dingen stand. Und noch was: Elsies Rückkehr und die Vernebelung ihrer Existenz zwischen Mitte Staffel 1 und Mitte Staffel 2 wirkt durch den plötzlichen Tod jetzt etwas verschenkt. Wozu das alles?

Lee Sizemore

  • Status: tot
  • Todesart: Heldentod, der gemeinhin sicherste aller Filmtode
  • Warum er ziemlich sicher endgültig tot ist: Lee hat sich zwar beliebt gemacht zuletzt und Maeve hat einen Narren an ihm gefressen. Dennoch hätte wohl niemand größeres Interesse daran, ihn zurückzuholen. Ein Publikumsliebling ist er soweit ich weiß auch nicht. Lees Tod wirkte wie der Ballastabwurf eines entbehrlich gewordenen Charakters.


Wie und wann es in der 3. Staffel von Westworld weitergehen könnte, haben wir bereits festgehalten. Schauen könnt ihr das Staffelfinale sowie alle anderen Folgen zuvor derzeit bei Sky Ticket.

Welche Figurentode haben euch im Westworld-Finale der 2. Staffel am meisten verwirrt?

moviepilot Team
Surfer Rosa Hendrik Busch
folgen
du folgst
entfolgen
Hält sich jung mit Coming-of-Age-Filmen.
Deine Meinung zum Artikel Westworld: Staffelfinale - Wer ist tot, wer ist lebendig & wer beides?
24b5d452df234acd915acfcc96a89eda