Happy Deathday - FSK gibt Zeitschleifenhorror auch für Kinder frei


Happy Deathday
© Universal Pictures
Happy Deathday

Der Zeitschleifen-Slasher Happy Deathday aus der Produktionsschmiede Blumhouse konnte in den USA bereits über 40 Millionen Dollar einspielen. Hierzulande wird der Horrorfilm von Christopher Landon (Drehbuch für Paranormal Activity 2-4) am 16.11.2017 in den Kinos starten. Die Freiwillige Selbstkontrolle (FSK) erteilte Happy Deathday nun überraschenderweise eine Freigabe für Jugendliche ab 12 Jahren. Damit ist es sogar Kindern ab 6 Jahren möglich den Teenie-Slasher in Begleitung eines Elternteils im Kino zu sehen.

In Happy Deathday erwacht die Studentin Tree (Jessica Rothe) mit einem heftigen Kater im Zimmer eines fremden Kommilitonen. Doch der Tag endet für Tree als Opfer eines mit einer Baby-Maske geschmückten Killers. Im Moment ihres Todes erwacht sie erneut am Beginn des Tages, der auch ihr Geburtstag ist, und muss diesen so oft von vorne erleben, bis sie die Identität ihres Mörders aufdecken kann. Dabei kommt sie zahlreiche Male auf unterschiedlichste Art und Weise ums Leben.

Ganz überraschend ist die FSK-Freigabe für Happy Deathday jedoch nicht. In den USA erhielt die Slashervariante von Und täglich grüßt das Murmeltier eine PG-13 Einstufung, womit auch zahlreiche Teenager in die Kinosäle strömen konnten. Da die Tode in Happy Deathday fast gänzlich ohne Blut und Splatter auskommen und sich mehr auf das Whodunit-Mysterium konzentriert wird, ist Happy Deathday auch für jüngere Zuschauer geeignet.

Was haltet ihr von der Freigabe für Happy Deathday?

moviepilot Team
wieselmax Max Wieseler
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Happy Deathday - FSK gibt Zeitschleifenhorror auch für Kinder frei