Der Bösewicht im neuen Batman-Film wird ein alter Bekannter


Der Pinguin in Batman-Comics
© DC Comics
Der Pinguin in Batman-Comics

Seit geraumer Zeit ist es nach Drehbuchchaos und Regiewechsel still geworden um The Batman. Doch nun regt sich etwas in der Unterwelt von Gotham City. Angeblich könnte der Pinguin der zentrale Schurke in Matt Reeves' Superhelden-Film sein. Dies will jedenfalls Filmreporter Justin Kroll von Variety in Erfahrung gebracht haben. Selbst wenn sich der Regisseur gegen den Antagonisten entscheiden sollte, werde Warner Bros. den Gentleman des Verbrechens auf jeden Fall in sein DC Extended Universe (DCEU) einführen.

Wenn nicht gegen Batman, dann gegen die Birds of Prey

Denn ein Auftritt des Pinguins in The Batman ist den Angaben Krolls zufolge noch längst keine beschlossene Sache, im Zuge dessen der Autor in seinem Tweet auf die ständigen Veränderungen im DCEU verweist:

Nehmt dies mit den Vorsicht auf, da sich Dinge im DCEU ständig ändern, aber wie ich höre, ist der Pinguin womöglich die Wahl für den Hauptschurken in The Batman. Quellen fügen an, dass ihn das Studio, selbst wenn Reeves sich für einen anderen Weg entscheidet, zum Hauptschurken in BOP [Birds of Prey] machen könnte.

Bei den Birds of Prey handelt es sich um eine Comic-Reihe aus dem Hause DC über ein Team aus Superheldinnen, darunter Batgirl und Black Canary. Laut Kroll arbeitet Matt Reeves derzeit noch am Skript von The Batman, wie er unter seinem eigenen Twitter-Eintrag anfügt. Ganz gleich, welchen Weg der Filmemacher mit seinem DCEU-Eintrag auch gehen mag: In einem der für eine mögliche Birds of Prey-Verfilmung eingereichten Drehbücher stelle der Pinguin das antagonistische Schwergewicht dar. Kroll: "So oder so, es scheint, dass Warner Bros. diesen Charakter früher oder später für sein Universum besetzen will."

Existenz des Pinguins im DCEU wurde schon angeteast

Immerhin referierte Warners Comic-Franchise bereits im vergangenen Jahr auf die Präsenz des Pinguins. Während eines Dialogs zwischen Bruce Wayne/Batman und Butler-Freund Alfred Pennyworth in Justice League witzelt Letzterer, dass es eine Zeit gegeben habe, in der sich Leute nur über "explodierende Aufzieh-Pinguine" Sorgen haben machen müssen. Sollten wir den Gegenspieler tatsächlich in The Batman zu sehen bekommen, wäre es erst der dritte Leinwandauftritt der von Bob Kane und Bill Finger kreierten Figur, die ihr Comic-Debüt in Detective Comics #58 im Dezember 1941 gab. Über zwei Jahre zuvor tauchte auch der Dunkle Ritter das erste Mal im Rahmen dieser Reihe auf.

Die wohl bekannteste Darstellung des Pinguins aka Oswald Chesterfield Cobblepot lieferte Danny DeVito in Tim Burtons 1992 erschienenen Batman Returns. Zuvor schlüpfte bereits Burgess Meredith in der Live-Action-Batman-Serie aus den 60ern in die Rolle, die er '66 im dazugehörigen Film ebenfalls verkörperte. Neben zahlreichen Auftritten in Zeichentrick- bzw. Animationsserie und -filmen sowie Videospielen zählt zu seinen bekanntesten Inkarnationen jene von Robin Lord Taylor in der Fox-Serie Gotham, welche eine Vorgeschichte der Heimat Bruce Waynes erzählt.

Wie würde euch der Pinguin als Schurke in The Batman gefallen?

moviepilot Team
NeonFox Alexander Börste
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Der Bösewicht im neuen Batman-Film wird ein alter Bekannter
2e4b5dff92dc4c0ebfab15217e90dc4d