Avengers: Chris Pratt verteidigt Star-Lords verheerende Tat in Infinity War


Chris Pratt als Star-Lord
© Disney
Chris Pratt als Star-Lord

Vorsicht, es folgen Spoiler zu Avengers: Infinity War. Wie hättet ihr eigentlich reagiert? In einem jüngst erschienenen Interview mit der RadioTimes kam Chris Pratt auf Kritik gegen seinen Star-Lord in Avengers: Infinity War zu sprechen. "Leute scheinen wütend auf Star-Lord zu sein", stellte der Schauspieler lachend fest. Dem Tadel gegen den Anführer der Guardians of the Galaxy geht dessen folgenreiche Aktion im neusten Film des Marvel Cinematic Universe (MCU) voraus.

Wir erinnern uns: Thanos stand bewegungsunfähig und samt fast entrissenem Infinity Gauntlet kurz vor der Niederlage. Als der Guardian allerdings vom Tod Gamoras erfuhr, wollte er gefühlsüberwältigt selbst Rache nehmen, verhalf dem Weltenzerstörer damit zur Flucht auf die Erde und somit final zu dessen Fingerschnippen, mit dem er das halbe Leben im Universum auslöschte. In dem Gespräch zeigte sich Chris Pratt nun überaus verständnisvoll für die Tat seines Star-Lords, der einfach nur menschlich reagiert habe.

Chris Pratt sagt: Star-Lord würde es wieder tun

Denn diese geschah vor dem Hintergrund verheerender Verluste im Leben des Superhelden. Für Chris Pratt ist die Reaktion, die Star-Lord auf den Tod Gamoras zeigte, somit nicht nur nachvollziehbar. Er würde es genauso wieder machen:

Schau, der Typ hat gesehen, wie seine Mutter gestorben ist, er sah seine Vaterfigur in seinen Armen sterben, er war gezwungen, seinen eigenen biologischen Vater zu töten. Und nun musste er den Verlust der Liebe seines Lebens hinnehmen. Also ich denke, dass er auf eine Weise reagiert hat, die sehr menschlich ist und ich denke, dass die Menschlichkeit der Guardians of the Galaxy das ist, was sie von anderen Superhelden abhebt. Ich denke, selbst wenn wir es hundert Mal täten, würde ich nichts verändern.

Ähnlich sieht dies im Übrigen auch Joe Russo, der mit Bruder Anthony Avengers: Infinity War inszenierte. Vor wenigen Tagen verwies auch der Filmemacher auf die hochemotionale Situation sowie die Menschlichkeit in der Handlung von Chris Pratts Star-Lord. In diesem Zusammenhang erwähnte der Regisseur den Superhelden-Kollegen Thor, der sich ebenso in seinen Gefühlen verlaufen habe und genauso die Verantwortung für Thanos tragen könne.

Wie hättet ihr an Star-Lords Stelle in Avengers: Infinity War reagiert?

moviepilot Team
NeonFox Alexander Börste
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Avengers: Chris Pratt verteidigt Star-Lords verheerende Tat in Infinity War
6f3421ca2f3e46b9b6befd2478262487