Die Tochter - Kritik


Die Tochter / AT: Dark Blue Girl

DE/GR · 2017 · Laufzeit 103 Minuten · FSK 12 · Drama, Komödie · Kinostart
Du
  • 4

    So flüchtet sich Die Tochter immer wieder in unheimliche, traumartige Sequenzen, die wenig nachvollziehbar mit dem Psychothriller kokettieren. Oder es wird der komplett überdosierte Elektro-Pop [...] als Erzählmittel in den Dienst genommen. [Esther Buss]

    • 6

      Papa und Mama lassen sich scheiden, die Tochter himmelt den Papa an. Aus dieser Ausgangssituation macht Mascha Schilinski ein überzeugendes und einfühlsames Drama über ein Kind, das ungeteilte Aufmerksamkeit einfordert. Auf Dauer ist „Die Tochter“ jedoch recht anstrengend und wiederholt sich selbst stark.

      • 6

        Die Dichte und Komplexität dieser Beobachtungen ist die große Stärke eines Abschlussfilms, bei dem man sich gewünscht hätte, dass dem ungewöhnlichen Ansatz auch eine ungewöhnliche Erzählweise gefolgt wäre. [Michael Meyns]

        • 8

          [...] Sowohl Struktur als auch Kamerafahrten und Bildsprache in Die Tochter sind so anders und neu, dass man ihren Film nur als Fingerzeig zu etwas ganz Eigenem, als Richtungswechsel in der Kinolandschaft sehen kann. Hier hat jemand sehr früh seinen Stil gefunden - und überdies nicht den Inhalt vergessen. [Claudia Nitsche]