Deadpool 2 - Kritik


Deadpool 2

US · 2018 · Laufzeit 119 Minuten · FSK 16 · Actionfilm, Komödie, Fantasyfilm, Abenteuerfilm · Kinostart
Du
  • 8

    The merc without a mouth...
    Funktioniert genauso gut, wie im ersten Teil. Es hagelt bullshit talk ohne Ende und wer (wie ich) auf diese Art Humor steht, der hat auch einen Riesenspass mit diesem Film. Aber auch nur dann :-)
    Action stimmt, wenn auch zu oft ins Lächerliche gezogen und hier und da schleicht sich sogar ein "ernster" Moment ein. Reynolds macht das gut. Wenngleich ich mir bei einem dritten Teil ein wenig mehr Action-Konsequenz wünschen würde und einen Tick weniger Geschwafel.

    2
    • 8

      kommt mit viel Witz, ist echt gut!

      • 9 .5

        Dank des Kinogutscheins in der Collectors edition von Teil 1 gab es für mich direkt freien Eintritt, was auch nötig war. Das Popcorn Menü mit Deadpool Getränkebecher und Rucksack kostete direkt mal 12.50€.
        Der Film an sich natürlich wie erwartet richtig klasse. Kaum Punktabzug, perfekte Laufzeit. Lediglich in der anfangs Viertelstunde hatte ich etwas bedenken. Aber schlussendlich war es eine runde Sache, von der Wertung her identisch mit Teil 1.

        • 8

          vom Humor und der Action her kann ich mich nicht beklagen. Story ist auch soweit ganz ok. aber mir hat der erste teil Definitv besser gefallen. nichts desto trotz freue ich mich auf den 3 teil der sicher raus kommen wird. Hoffe ich zumindest

          • 9

            Der Film hat mich prächtig unterhalten und war um Welten lustiger und besser als der erste Teil! Bisher Superheldenfilm des Jahres.

            • 7

              Hab zwar das Gefühl, dass ich den ersten Teil besser fand, aber hab den, wie ich grad sehe, damals ebenfalls 7/10 Punkten gegeben.
              Am Anfang gab es hier ein paar schlechte Gags, die sich zum Glück nicht weiter gezogen haben. Sonst waren die Gags solide. Zwar kein Lacher, aber das kann man ja sowieso nie erwarten.

              • 9

                Deadpool 2 setzt neue Maßstäbe! Man merkt dem Film einfach an jeder Stelle an, mit wie viel Liebe, Esprit und Leidenschaft er von allen Beteiligten gemacht wurde. Es gibt so viele frische Ideen und gelungene Anspielungen. Der Soundtrack ist absolut edel. Die Sprüche und Gags sind einfach nur genial-doof. So hat der Film nicht nur Tempo und harte Action, sondern auch enorm viel Humor und gleichzeitig echte tragische Momente. Ganz groß, ganz viel Spaß - Absolute Empfehlung!

                3
                • 9
                  Hardcoremodus 30.05.2018, 20:03 Geändert 30.05.2018, 20:05

                  Wenn das nicht mal eine rundum gelungene Fortsetzung ist.
                  Hat mir sogar ein klein wenig besser wie Teil 1 gefallen.Dieser war bei mir erst Liebe auf den zweiten Blick.Während ich in Teil 2 Spontanverliebt aus dem Kino kam.

                  An der Story liegt es sicher nicht.Die ist ziemlich dünn.Aber der Rest ist ganz groß.
                  Top Actionszenen und Humorfeuerwerk sorgen hier für gute Laune.Auch der Soundtrack weiß zu gefallen.
                  Gott,was habe ich gelacht beim Fallschirmabsprung der X-Force.
                  The Answer my friend,is blowing in the Wind.

                  Terminator Cable find ich große Klasse.Domino hat sich auch prima eingeführt.Darf gerne bei Teil 3 wieder mit von der Partie sein.
                  Und Peter.Wieso sind nicht alle Menschen mehr so wie Peter,grins.

                  Wer Teil eins mochte,dem kann ich nur raten..Ins Kino gehen,anschnallen.Und Mister Wilson erneut bei maximalem Einsatz erleben.Es lohnt sich.

                  Cable: You’re no fucking hero. You’re just a clown, dressed up as a sex toy.
                  Deadpool: It’s so dark. Are you sure you’re not from the DC Universe?

                  25
                  • 7

                    Hat mir deutlich besser gefallen, als der lahme erste Teil mit seiner 08/15 Origin Story (5/10)

                    Auch wenn ich mir die meiste Zeit bis zum letzten Kapitel wie in einem "Terminator 2" Remake vorkam, hat der Streifen einen überraschend hohen Unterhaltungsfaktor.

                    2
                    • 10

                      Halt ein Film für die ganze Familie.

                      11
                      • 5 .5
                        Pyro 91 28.05.2018, 20:51 Geändert 02.06.2018, 20:26

                        Ein Film der Marke "Einmal im Kino mit Freunden gucken, Spaß haben und dann wieder vergessen".
                        "Deadpool 2" ist die Art von Unterhaltung, die sich einerseits nicht ernst genug nimmt, damit man emotional stark am Geschehen beteiligt wäre, noch handelt es sich in zweiter Instanz um eine astreine, derbe Komödie, die keinerlei Message oder Moral vermitteln möchte. Was daraus folgt? Ton-Whiplash.
                        Viele emotionale Szenen hinterlassen wenig Eindruck, da man nicht weiß, ob nicht gleich wieder die nächste witzige Punchline oder besserwisserische Referenz um die Ecke kommt und somit die schwermütige emotionale Realität einiger Momente wieder verleugnet wird. Viele dieser Momente im zweiten Teil arbeiten nach diesem Ätschibätsch-Reingelegt-Prinzip, denn wenn man als Zuschauer auch nur ansatzweise Teilnahme am Tod einer sympathischen Figur oder Deadpools Suizidwunsch haben möchte, so sollte man sich lieber nicht darauf einlassen, denn der nächste Streich folgt zugleich und macht klar, dass im Endeffekt ohnehin alles konsequenzlos und hanebüchen ausgehen wird.

                        Trotzdem kann ich den Film irgendwie nicht böse sein, denn das Ensemble macht mir großen Spaß, drei von vier Witzen sitzen meistens und die überdrehten Action- und Gewaltszenen haben mir auch sehr gefallen. Substanzlos ist das Ganze natürlich ohne Frage und auch wenn Deadpool aus der Reihe tanzen möchte, geht es doch in der Geschichte wie in den letzten großen Blockbustern der vergangenen Jahre auch nur um erzkonservative Werte wie Liebe und Familie. Dies wird emotional unaufrichtig vermittelt, ja, viel mehr hat man das Gefühl mit einem bockigen Teenager zu interagieren, der sich seiner volatilen Gefühlswelt nicht sicher ist und durch cooles Gepose kaschieren möchte, dass er im Kern doch nach Zuneigung und Zugehörigkeit in der Welt sucht und sein betont edgy Auftreten nur Schall und Rauch ist.

                        5
                        • 8 .5

                          Für mich besser als Teil 1.
                          Einige, wenige Kalauer wirkten erzwungen und waren wirklich nervig aber die meisten Witze zündeten:

                          "Ist das eine Bauchtasche?"
                          "So eine hatte ich auch mal, im Jahre Neunzehnhundert-Nie-und-neunzig!"

                          1
                          • 6 .5

                            2016 mischte „Deadpool“ das Genre des Superheldenfilms gehörig auf und wurde mit sensationellen Umsätzen belohnt. In der von vornherein angekündigten Fortsetzung liefert „John Wick“-Regisseur David Leitch noch mehr von allem, was das Publikum an Teil 1 liebte. Ausgerechnet das ist das Problem von „Deadpool 2“ – der Überraschungseffekt ist verpufft, die Stilmittel wirken aufgewärmt. [...]

                            3
                            • 7

                              Ein unterhaltsamer Actionfilm, bei dem immerhin 2 von 3 witzigen Sprüchen zünden.
                              Es wird allgemein behauptet, dass "Deadpool" anders als die üblichen Superheldenfilme sein soll. Die Begründung soll in Sex, Gore und ironisch-zynischen Kommentaren über Gott und die Welt (der Superhelden) liegen? Ich kann das nicht nachvollziehen. "Deadpool" und auch "Deadpool 2" sind zu keinem Zeitpunkt etwas anderes als massentaugliche Hollywoodware. Nur eben FSK 16. So what.

                              Was aber tatsächlich anders ist, das ist die Motivation des Helden und die Handlung im Allgemeinen. Es gibt keine lächerlichen Oberschurken, die mit abstrusen Mitteln die ganze Welt erobern oder zerstören wollen, es gibt kein Dutzend Superhelden, die nebenher rumspringen und One-Liner abliefern, keine massiven Logiklöcher und angenehm wenig (schlechte) CGI. Da ist einfach ein (Anti-)Held mit einem konkreten und nachvollziehbaren Problem. Und damit ist "Deadpool" einfach sehr viel näher an dem, was ich sehen möchte und deutlich besser als Avengers&Co. Die Themen "Rache" und "Läuterung" sind zwar wenig originell, aber der Film ist dennoch kurzweilig und witzig und damit die Kinokarte wert.

                              4
                              • Dieser Text wurde von anderen Nutzern als möglicherweise bedenklich gemeldet und ist daher momentan ausgeblendet. Wir schauen ihn uns an und entscheiden, ob er wieder freigegeben werden kann oder gegen unsere Community Richtlinien verstößt. Im Falle einer Löschung werden alle Antworten auf den Kommentar ebenfalls gelöscht.

                              • 9 .5

                                Was für eine Zeit um ein Nerd zu sein!
                                Währrend die meisten normalen Kinogänger wahrscheinlich schon die Nase voll haben von Superhelden kriegen wir die Filme die wir uns schon seit der Kindheit wünschen. Ok auf Deadpool warte ich vielleicht nicht seit der Kindheit aber lange genug. Der erste Film war und ist grandios! Genau wie ein Deadpool Film sein soll und auch noch wahnsinnig kurzweillig auch nach dem 8. Mal!
                                Teil 2 setzt nochmal einen drauf, gibt uns viele neue coole Charaktere wie z.b. Domino und mit Cable gibt es auch einen besseren Bösewicht als im 1. Film.
                                Josh Brolin ist grandios und wenn ich ihn zusammen mit Ryan Reynolds interagieren sehe baut sich in mir unheimlich viel Vorfreude auf für den (höchstwahrscheinlich) kommenden X-Force Film. Die Origin Story der X-Force gibt es hier auch zu sehen jedoch anders und lustiger als erwartet.
                                Die Actionszenen sind aufwändiger und allgemein unterhaltsamer als im Vorgänger was zum einen an dem höheren Budget und zum anderen an David Leitch liegt. Deadpool 2 geht locker auch als Actionfilm durch.
                                Auch in Sachen Humor legt der Film noch eine Schippe drauf und die Metawitze sind mehr meta.
                                Storytechnisch hat der Film vielleicht nicht viel zu bieten, mich persönlich interessiert das bei einem Deadpool Film aber ziemlich wenig.

                                !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!SPOILER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
                                Das einzige am Film was mich richtig gestört hat ist dass Vanessa direkt am Anfang stirbt. Der Grund ihres Todes ist auf der einen Seite viel zu offensichtlich, nähmlich um die Ereignisse des Films überhaupt passieren zu lassen. Aber muss diese traurige Szene wirklich VOR dem Intro kommen? Ein Deadpool Film darf natürlich auch emotional werden und das werden sie auch, wenn man jedoch ein so verdammt lustiges Intro direkt nach einer so heftigen Szene abspielt dann passt das einfach nicht von der Tonalität.
                                Hätte man ihr etwas mehr Screentime gegeben (mehr als 1 Szene) und sie erst ungefähr ab der Hälfte getötet dann hätte ich das ja noch ok gefunden, denn auch ich muss sagen dass Deadpool einfach besser funktioniert wenn er nichts zu verlieren hat. Aber Vanessa war ein toller Charakter im ersten Film und so einen Tot hat sie einfach nicht verdient.
                                !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!SPOILER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

                                6
                                • 5 .5

                                  uiuiui ein Charakter in einem Film weiss, dass er in einem Film ist/bzw aus einem comicuniversum stammt und labert alle drei Minuten mit dem Publikum. Humor für zehnjährige. Deadpool an sich ist ein cooler Character, mehr auch nicht. Wers mag, ich tue es nicht.

                                  1
                                  • 7 .5

                                    Deadpool, hebt sich vom großen Rest der Superhelden Filme ab. Zum einen, ist die Gewaltdarstellung schon ziemlich heftig, zum
                                    anderen ist dieser irre Humor das große Zugpferd des Franchise. Der zweite, ist noch ne Ecke härter und hat rund um die Uhr Brachial Humor an Board und so selten ich bei Filmen heute lachen kann, so konnte ich bei diesem Film einfach munter drauf los grinsen. Ryan Reynolds, ist wie geschaffen für diese Figur und auch die Neuen mit Josh Brolin als Superschurke Cable und Zazie Beetz als taffe Domino überzeugen auf ganzer Linie.

                                    FAZIT: Deadpool 2, ist eine extrem brutale und doch herrlich lustige Actionkomödie und zudem eine gelungen Abwechslung im Marvel/DC Universum.

                                    1
                                    • 9

                                      Deadpool rockt einfach.

                                      Die Action knallt und ich habe schon lange nicht mehr soviel gelacht.
                                      Reynolds lebt diese Rolle. Das merkt man in jeder Szene.

                                      Es wird sogar richtig dramatisch.

                                      Der Song Ashes von Celine Dion ist gekonnt im Film eingearbeitet.

                                      Der Film ist einfach cool und man sollte ihn sich ansehen.

                                      3
                                      • 9
                                        YellowLantern 27.05.2018, 00:22 Geändert 27.05.2018, 00:22

                                        Besser als Teil 1 und das ohne den Bonus des Überraschungseffekts eines Erstlings. Deadpool 2 klammert sich in jeglichen Dialogen erneut an Anspielungen über die Popkultur von heute und damals. Dieser Film ist - wie es Deadpool selbst sagt - ein Familienfilm; für jeden ist etwas dabei, jede Generation kommt auf ihre Kosten. Wäre da nicht das Zerhäckseln von Körperteilen...
                                        Trotz doppeltem Budget hat auch Teil 2 ein erkennbar schwaches CGI (mit Absicht?). Das tut dem Film aber keineswegs weh. Denn auch hier kommt es wieder auf den Witz und die Brutalität an, die nochmal ne Nummer härter und derber ist.

                                        Ryan Reynolds spielt dabei so wunderbar auf, als ob er all die Sachen, die er in X-Men Origins: Wolverine sagen wollte, jetzt endlich rausposaunen kann. Die allermeisten Witze sitzen und werden gekonnt mit den handlungsrelevanten Dialogen verarbeitet.

                                        Die Story ist jedoch einer der wenigen Kritikpunkte. Etwas innovationslos und zweckmäßig kommt sie daher. In einem Film wie Deadpool stört es mich aber weniger.

                                        Alles in allem ist die Fortsetzung des 2016er eine gelungene Überraschung mit herrlichen Momenten und grausamer Action geworden! Eine klare Empfehlung für Fans von den Comics rund um die X-Men und Deadpool, sowie Kenner von Ryan Reynolds bisheriger Karriere...

                                        7
                                        • 7

                                          Extrem unterhaltsam, aber auch extrem auf Nummer sicher kommt das Sequel zum R-Rated-Überraschungshit von 2016 daher. Mehr Tragik, mehr Bombast, mehr abgehackte Körperteile, mehr Cameos, mehr Jokes und Willie-Coyote-Momente, mehr Mutanten - Deadpool 2 bedient dabei natürlich in (fast) jeder Sekunde jede Konvention, die er zu dekonstruieren vorgibt, aber mit diesem Widerspruch schlägt sich eigentlich jedes Meta-Movie herum, das für ein Mainstream-Publikum konzipiert ist. Die Gagdichte ist enorm, wobei die Qualität zwar stark variiert, aber überwiegend meinen Nerv getroffen hat.

                                          Deadpool 2 bietet darüber hinaus einen etwas hakenschlagendes Story-Stakkato und grätscht quasi im Minutentakt von A nach Z und dann zu den Umlauten. Was im Rahmen einer 20 minütigen Simpsons-Folge durchaus Sinn macht, strengt über eine Gesamtlänge von gut zwei Stunden durchaus an. Trotzdem hat der Film eine thematische Klammer und wie in Teil 1 schafft Deadpool auch im zweiten Kinoeinsatz diesen extrem seltsamen Spagat, maximale Meta-Albernheiten und derben Grossout neben bierernste Szenen zu stellen.

                                          Zu dem gewohnt spielfreudigen Cast um Ryan Reynolds gesellen sich zudem interessante neue Charaktere, von denen der eigentlich interessante, aber leider bierenst angelegte Cable allerdings einen zwiespältigen Eindruck hinterlässt, weil er sich einfach nicht wirklich in den Komödien-Ansatz des Films einfügen will.

                                          Fans des ersten Teils kommen auch im Nachklapp auf ihre Kosten, zumal sich der Film darin genügt, die bewährte Formel auf 11 zu drehen. Das Grundproblem daran. Wie bei dem erneuten Green-Lantern-Gag, der -zum zweiten Mal- leider gar nicht mehr so lustig, fehlt hier das Überraschungselement des Erstlings.Trotzdem gelungen.

                                          3
                                          • 8 .5

                                            Ich finde es immer wieder faszinierend wie Deadpool es schafft trotz all der Albernheiten und Gags doch sehr emotionale Szenen zu schaffen.
                                            Da kann sich das Marvel Universum noch was abschauen.
                                            Ein wirklich besonderer Film und noch besser als der erste Teil.

                                            1
                                            • 9

                                              Wer Teil eins möchte wird Teil zwei auch mögen. Die ersten Minuten sind nur Durchschnitt aber dann nimmt der Film gut an Fahrt auf und man hat immer mal wieder Lacher drin. Hat mir gut gefallen und hebt sich nach wie vor hervorragend von dem Einheitsmüll ab den man sonst serviert bekommt.

                                              2
                                              • 6 .5
                                                _Chewbacca_ 25.05.2018, 17:22 Geändert 25.05.2018, 21:46

                                                Deadpool (2) ist & bleibt ein wahrer Anarchist. Witzig, brutal, hohe Gag-Dichte, tolle Actionsequenzen, und die Handlung ist genauso abgehackt, wie die unzähligen Körperteile, in der nur Kill Bill 2 eine höhere Dichte aufweisen konnte -an Hackfleisch ;)

                                                Fazit: Reicht fürs Heimkino und setzt ein kleinen aber postitiven Kontrapunkt in dem überbordenden Meer an Comicverfilmungen.

                                                8
                                                • 8 .5

                                                  "nur beste freunde exikutieren zusammen pädophile."
                                                  was für ein film. herrlich respektos und garnicht so schlecht inszeniert.
                                                  die effeckte sind etwas altbacken und erinnern manchmal an die 2000er wo leo in avioator im beifahrersitz eines fliegers sitzt oder an king kongs dinoherde-szene. das ganze ist aber ertagbar da der emotionale kern und die vielen deftigen gags einiges wett machen. deadpool 2 hat mehr wumms als part 1, hat jedoch nicht den gleichen drive - die szenenwechsel im erstling waren nahezu perfekt und haben so ziemlich den ganzen film mit ihrer struktur getragen. deadpool zwei hat das nicht, er wird dieses mal von den ziemlich unterhaltsamen cast getragen, der besser nicht hätte ausfallen können.
                                                  trotzdem ist er erstmal bei mir auf 8.5.
                                                  da aber ein großer wiederschau-wert existiert wird er wie teil eins bei mir vo wert warscheinlich steigen.

                                                  2